Die neueste Ausgabe der Indian Premier League – ein 48-tägiges jährliches Cricket-Turnier, das Top-Talente aus der ganzen Welt präsentiert – hat eine große Zahl zu bieten.

Im Eröffnungsspiel stieg die Zuschauerzahl im Fernsehen um 37 Prozent gegenüber dem Vorjahr, die Werbekosten haben sich fast verdoppelt und rund 94 Millionen Dollar wurden von den acht teilnehmenden Teams ausgegeben, um 169 Spieler in einer Auktion zu kaufen, verglichen mit nur 14 Millionen Dollar für 66 Spieler im Jahr 2017, Branchendatenschau.

Der Kipppunkt
Die beliebte Liga ist in ihrem 11. Jahr und bietet eine kürzere Version des Sports Twenty20, die für die Fernsehzuschauer attraktiver ist. Ein Spiel dauert in der Regel 3 Stunden, ein viel schnelleres Tempo im Vergleich zu anderen Cricket-Formaten, bei denen ein Spiel zwischen einem Tag und fünf Tagen dauern kann.

Während der Ruf der Konkurrenz kurzzeitig durch einen Skandal geschädigt wurde, bei dem bestimmte Spieler sich bereit erklärten, bestimmte Aspekte eines Spiels festzulegen, hat der Reiz von IPL nur zugenommen, sagen Brancheninsider.

Der Wendepunkt für das IPL kam im September letzten Jahres, als Rupert Murdochs Star India die fünfjährigen globalen Medienrechte für beispiellose 2,55 Milliarden Dollar erwarb, was das IPL zu einem der reichsten Sportwetten der Welt machte. Der Bewertungsspezialist Duff und Phelps hatte die Marke IPL im Jahr 2017 auf 5,3 Milliarden US-Dollar geschätzt, was einem Anstieg von 26 Prozent gegenüber 4,2 Milliarden US-Dollar im Vorjahr entspricht,

Angesichts der Popularität von IPL hatte Facebook fünf Jahre lang 600 Millionen Dollar für die digitalen Rechte geboten. Das half, den Preis für die gesamten Medienrechte weiter nach oben zu treiben, sagten Experten. Das IPL-Gebot von Facebook überraschte viele im Silicon Valley, da dies einer der größten Beträge war, den ein Technologieunternehmen für den Erwerb von Sportrechten zugesagt hatte. Um die 600-Millionen-Dollar-Zahl in einen Kontext zu stellen: Amazon im Jahr 2017 gab 50 Millionen Dollar aus, um Donnerstagabend Spiele der National Football League für ein Jahr zu streamen.

Es ist eine neue Sportliga, aber das IPL beginnt, Vergleiche mit etablierten internationalen Sportturnieren wie der English Premier League und der National Basketball Association in den USA anzustellen. Tatsächlich wird ein IPL-Spiel heute in der Nähe eines EPL-Spiels bewertet.

Enorme wirtschaftliche Auswirkungen
Die Liga hat in Indien einen großen Eindruck hinterlassen.

“Es ist heute das größte Spektakel des Landes. Es ist wie ein Blockbuster Bollywood-Film, der sich über etwa 50 Tage erstreckt”, sagte Tuhin Mishra, Geschäftsführer der Sportmarketing-Agentur Baseline Ventures, die kürzlich das Konto des IPL-Teams Chennai Super Kings eingelöst hat.

Das Vorrecht kehrte zum Turnier nach einem zweijährigen Verbot nach einem Kricket-Korruptionsskandal zurück, aber Mishra bekam ihnen sechs Sponsoring-Deals ohne Schwierigkeiten.

“Die Arbeit mit einem IPL-Team ist eine Ehre und lukrativ – in einem Monat machen Sie Geschäfte im Wert von sechs Monaten”, sagte Mishra CNBC.

Hemant Dua, der CEO des IPL-Teams der Delhi Daredevils, sagte: “IPL ist nach wie vor ein robustes Produkt, und obwohl wir als die bösen Jungs des Cricket herumgepeitscht wurden, hat das IPL enorme wirtschaftliche Auswirkungen”.

Neben der direkten Beschäftigung von Spielern und Trainern fördert die Liga auch viele Zulieferindustrien wie Reisen und Logistik.

“In einer Saison werden unsere (Delhi Daredevils’) direkten und indirekten wirtschaftlichen Auswirkungen 24 Millionen Dollar betragen”, sagte Dua CNBC.

Tatsächlich trug das Turnier 2015 in weniger als zwei Monaten 182 Millionen Dollar zum indischen BIP bei, so eine Studie der KPMG Sports Advisory Group für den Verband des indischen Crickets.

Heute, angesichts des Anstiegs der Medienrechte und Sponsoringkosten, der Spieler- und Trainergehälter und des Engagements der Öffentlichkeit durch IPL-spezifische Gaming-Apps und Merchandising, könnten die Zahlen für 2018 deutlich höher sein, sagten Experten.

Teilen der Beute
Cricket ist bei weitem der beliebteste Sport in Indien, und das IPL ist das begehrteste Turnier.

“Es gibt Geld zu verdienen. Mindestens 150 Unternehmen sind mit dem IPL verbunden”, sagt Amrit Mathur, ehemaliger Beamter des Board of Control für Cricket in Indien (BCCI).

Für die IPL-Saison 2018 erhält Indiens Nationalmannschaftskapitän Virat Kohli 2,5 Millionen Dollar, während der ehemalige indische Kapitän MS Dhoni 2,2 Millionen Dollar erhält.

Einige Spieler unter 19 Jahren wurden für zwischen 450.000 und 600.000 Dollar für eine Saison gekauft. Während Cheftrainer zwischen 500.000 und 1 Million Dollar pro Saison verdienen.

“Wenn die Liga erfolgreich ist, würden Sie natürlich die Beute teilen”, sagte Aakash Chopra, ein ehemaliger indischer Kricketspieler, der zum IPL-Fernsehkommentator wurde, CNBC.

Und die Beute, die umhergeht, ist vor allem dem 2,55 Milliarden Dollar Beitrag von Star India zu verdanken. “Auf einen Schlag wurden alle profitabel, es veränderte die Bilanz aller teilnehmenden Teams”, sagte Mathur.

Nach Angaben von Personen, die mit der Funktionsweise des IPL vertraut sind, verpflichtet sich das BCCI, einen erheblichen Teil der Gewinne aus dem Verkauf von Medienrechten und Titelsponsoring in den nächsten fünf Jahren mit den acht Teams zu teilen.

Viele IPL-Teams haben im Laufe der Jahre mit Problemen zu kämpfen gehabt.