Ein Swimmingpool kann eine großartige Ergänzung zu einem großen Hinterhof sein, aber die Installation ist weit entfernt von einem DIY-Projekt. In den meisten Städten ist es Ihnen nicht erlaubt, einen whirlpool selber bauen, da der Bau von einem lizenzierten Bauherrn überwacht werden muss, um als codegenau angesehen zu werden. Der Installationsprozess ist jedoch ähnlich, unabhängig davon, ob Sie einen Glasfaser-, Vinyl- oder Betonpool einbauen. Wählen Sie zunächst einen geeigneten Standort für Ihr neues Becken und entscheiden Sie sich dann für Ihre bevorzugte Form und Tiefe. Sie mieten dann ein Bauteam, das den Bereich ausgräbt, die notwendigen Sanitär- und Elektroinstallationselemente hinzufügt und schließlich Beton gießt oder eine wasserabweisende Auskleidung einbringt, bevor Sie den Pool füllen.

 

Planung Ihres Pools

1

Holen Sie die erforderlichen Baugenehmigungen ein. Ihre Stadt wird wahrscheinlich verlangen, dass Sie eine Baugenehmigung haben, um ein Schwimmbad auf Ihrem Grundstück einzurichten. In der Regel können Sie eine Wohnbaugenehmigung auf der Website Ihres örtlichen Ministeriums für Bauwesen und Sicherheit beantragen[1].

Die Baugenehmigung für den Bau eines Schwimmbades enthält nicht nur die Erlaubnis, sondern auch die genauen Anforderungen und Spezifikationen Ihres neuen Schwimmbades[2].

Vergessen Sie nicht, auch die Richtlinien der Hausbesitzergemeinschaft Ihrer Nachbarschaft zu lesen, bevor Sie mit der Installation fortfahren – nicht alle Nachbarschaften erlauben Pools.

Einige Gemeinden können auch erwarten, dass Sie eine separate elektrische Genehmigung haben. Der Elektriker, den Sie mit der Pflege der Erdleitung Ihres Pools beauftragen, kann jedoch oft eine elektrische Genehmigung in Ihrem Namen beantragen.

 

Wählen Sie einen geeigneten Standort für das Schwimmbad aus. Bezeichnen Sie einen Teil Ihrer Immobilie, der am besten für Ihren neuen Pool geeignet ist. Schwimmbäder befinden sich in der Regel in den Hinterhöfen der meisten Häuser, aber man kann sie auch zur Seite legen, wenn man genügend Platz zum Spielen hat[3].

Denken Sie sorgfältig darüber nach, wohin Ihr Pool führen wird. Die Installation eines Swimmingpools in bestimmten Bereichen kann es erforderlich machen, dass Sie andere Outdoor-Features wie Bäume oder Zäune hinzufügen oder entfernen, was die Kosten des Projekts in die Höhe treibt.

Sie können eine begrenzte Anzahl von Optionen in Bezug auf die Gesamtabmessungen Ihres Pools haben, je nachdem, wo Sie sich entscheiden, ihn aufzustellen.

 

Entwickeln Sie ein grundlegendes Design für Ihren Gartenzaun Sichtschutz. Überlegen Sie, wie Ihr neuer Pool aussehen soll. Möchten Sie eine runde, quadratische oder rechteckige Form? Wie tief wird es sein? Wie viele Ein- und Ausgänge wird es geben? Dies sind alles wichtige Details, die Sie mit Ihrem Auftragnehmer besprechen müssen, bevor das Projekt beginnt[5].

Die meisten Heim-Swimmingpools gibt es in standardisierten Größen wie 3,0 m (10 Fuß) x 6,1 m (20 Fuß), 4,6 m (15 Fuß) x 9,1 m (15 Fuß) und 12 m (20 Fuß) x 40 Fuß (6,1 m), und sie können eine Tiefe von 1,2-4,6 m (4,1-15 Fuß) aufweisen[6].

Denken Sie daran, dass je komplexer Ihr Pooldesign ist, desto höher sind die Gesamtkosten.

 

4

Erstellen Sie das Fundament Ihres Pools mit Beton, um sicherzustellen, dass er dauerhaft gebaut ist. Die meisten Wohn-Schwimmbäder werden mit 1 von 3 Oberflächenmaterialien hergestellt: Beton, Glasfaser oder Vinyl. Beton ist der stärkste und dauerhafteste, aber auch der teuerste. Es ist tendenziell die beste Wahl für große Pools, die als dauerhafte Ergänzung zum Außenbereich eines Hauses gedacht sind[7].

Wenn Sie erwarten, dass Ihr Pool stark genutzt wird, kann die Investition in ein langlebiges Material wie Beton langfristig die Reparaturkosten senken.

Ein gut gepflegtes Betonschwimmbad kann in einigen Fällen auch den Wiederverkaufswert Ihres Hauses erhöhen.

 

2- Erstellen der Grundstruktur

1

Graben Sie das Gebiet aus. Sobald Sie einen zertifizierten Poolunternehmer eingestellt haben, beginnen sie mit der Markierung und dem Ausgraben des Bodens auf dem von Ihnen gewählten Gelände. Um dies zu tun, müssen sie möglicherweise einen Baggerlader und andere schwere Maschinen verwenden. Der Aushub ist einer der wichtigsten Bestandteile des Bauprozesses, da die ordnungsgemäße Installation der anderen Komponenten des Beckens davon abhängt, dass er richtig ausgeführt wird[14].

Das Bauteam bittet Sie um Ihre Hilfe, um Ihre Immobilie für deren Ausstattung zugänglich zu machen.

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Wohnungsbaugenehmigung an dieser Stelle hinterlegt haben. Andernfalls laufen Sie Gefahr, Versorgungsleitungen zu beschädigen oder zu erden, von denen Sie nichts wussten.

 

2

Gradieren Sie den Boden an der Unterseite des Lochs. Nach dem Aushub der Anlage ist der nächste Schritt, den Boden des Pools so weit wie möglich auszugleichen. Dazu wird die Bodenoberfläche mit einer dicken Schicht gewaschenem Kiesuntergrund bedeckt, der dann geharkt und verdichtet wird, bis er perfekt eben ist.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein Schwimmbad zu bewerten. Einige Becken haben einen flachen Boden, während andere mit schrägen Böden gebaut sind, die ein tiefes und ein flaches Ende bilden. Achten Sie darauf, Ihrem Auftragnehmer mitzuteilen, welchen Stil Sie im Sinn haben.

 

3

Die Wände mit Stahlstützen ausstatten. Nachdem der Boden ausgegraben und die Bodenoberfläche abgestuft wurde, sind Sie nun bereit, die Seiten des Pools zu bilden. Das Bauteam geht um den Umfang des Lochs, das Metallbewehrung und Holzplatten einsetzt. Diese Materialien werden verwendet, um c