Vielleicht, vielleicht werden Träume doch wahr. Vor zwei Wochen, als Salford hier in Wigan geschlagen und gezwungen wurde, den langen Weg nach Old Trafford zu nehmen, schien ihre unglaubliche Underdog-Geschichte ihren Abschluss zu finden. Aber diese Gruppe von Außenseitern – von denen die meisten von anderen Clubs veröffentlicht wurden – hat es sich zur Gewohnheit gemacht, sich 2019 den Kritikern zu widersetzen.

Die zweitniedrigsten Ausgaben in der Super League haben erst am letzten Tag des vergangenen Jahres überlebt, so dass die Vorhersagen eines Abstiegskampfes in der Vorsaison durchaus gerechtfertigt waren, dachten wir. Dabei war es Salford, der wie ein erfahrener Super League- Meister aussah , und Wigan, der immerwährende Kämpfer.

Das Ausmaß dieses Sieges wird durch die Tatsache unterstrichen, dass es in 40 Jahren nur Salfords vierter Sieg in Wigan war. Der Preis für diese nahezu fehlerfreie Leistung? Ein erster Auftritt im Super League Grand Final. Wenn Sie im Januar gesagt hätten, dass dies passieren würde, wäre Ihnen völlige Spott begegnet. „Wir haben Spieler, die von den großen Vereinen übernommen wurden, aber jetzt Grand Finalisten sind“, sagte ihr Trainer Ian Watson. Watson hat seinen Ruf als bester junger britischer Trainer gefestigt, als er diese unglaubliche Geschichte geschrieben hat. „Wir sind nicht glücklich, dass wir da sind – wir werden es gewinnen“, sagte er danach.

Salford wurde hier vor zwei Wochen zwischen 18 und 12 geschlagen, aber ein ähnliches Ergebnis war in einer einseitigen Nacht nie wahrscheinlich. Zur Halbzeit führten sie dank eines Gil Dudson-Versuchs und vier Toren von Krisnan Inu mit 12: 0. Beide waren bei Widnes, die in der vergangenen Saison abgestiegen sind. Der erste Versuch nach der Pause war entscheidend, und als Joey Lussick es für Salford zum 18: 0 schaffte, sahen die Warriors gut geschlagen aus. „Wir waren in der zweiten Jahreshälfte großartig, aber hier wurde es immer schlimmer“, räumte der Wigan-Trainer Adrian Lam ein.

Salfords heldenhafte Verteidigungsbemühungen trugen dazu bei, dass Wigan über 70 Minuten lang torlos blieb, aber der Angriff der Gastgeber war der eigentliche Grund, warum die Verteidigung ihres Titels vor den eigenen Fans so schaudernd zum Erliegen kam. Wie Lam nach dem Spiel betonte, ist das Auftauchen mehrerer junger Spieler im Jahr 2019 auf lange Sicht ein Plus für sie, aber das Scheitern des Grand Finales macht diese Saison zu einem Misserfolg.

Und bis Wigan seinen einzigen Versuch durch Bevan French geschafft hatte, war Salfords Platz in Old Trafford schon lange garantiert. Ein weiterer Elfmeter von der zuverlässigen Inu brachte es auf 20: 0, bevor zwei ihrer vermeintlichen Außenseiter, Dudson und Lee Mossop, die beiden schickten und Inu mit 26 Punkten Vorsprung in Führung brachte.

Salfords 5.000-köpfige Reiseleitung, die sich am kommenden Samstag nur vier Meilen die Straße hinunter wagen muss, war die ganze Nacht über in bester Stimmung, aber dieser Versuch war der Moment, an dem sie sich wirklich entspannen und glauben konnten, dass ein erster Titel seit 43 Jahren ihnen gehören könnte. Eine weitere Inu-Strafe war das Sahnehäubchen, und Frenchs Trost wurde von den Salford-Fans mit ironischem Beifall begrüßt. Die meisten Heimanhänger waren bereits gegangen.

Underdog-Geschichten werden nicht viel größer. 1976 brachten Keith Fielden und David Watkins den Titel zurück nach Salford. Am kommenden Samstag könnten in Old Trafford neue Helden gekrönt werden. Erwarten Sie, dass es laut wird: Die Leute von Salford haben lange, lange auf diesen Moment gewartet.