Egal, ob Sie Klempner, Friseur, Sozialarbeiter oder Sportmanager werden möchten, es ist wichtig, die Grundlagen des Finanzmanagements zu verstehen. Meiner persönlichen Meinung nach sollte dies in der High School obligatorisch sein. Es ist nützliches, praktisches Wissen, von dem jeder in der realen Welt profitieren kann. Leider ist es kein Pflichtstudium in der High School.

Die gute Nachricht ist, dass Sie Kurse belegen können, um Ihr Wissen über Finanzmanagement selbst zu erweitern, und ich empfehle es jedem, unabhängig von seinem Studienfach, insbesondere aber im Bereich Sportmanagement oder Sportfinanzierung.

Was ist Finanzmanagement?

In einfachen Worten, Finanzmanagement ist die Planung, Beschaffung, Kontrolle und Verwaltung von Geldern innerhalb eines Unternehmens. Das Finanzmanagement kann nicht in einer bestimmten Kategorie zusammengefasst werden. Vielmehr enthält es eine Vielzahl von Elementen, einschließlich (aber nicht beschränkt auf):

  • Finanzplanung (Bestimmen, wie viel Geld für die Bereitstellung von Waren oder Dienstleistungen benötigt wird, Bestimmen, wie das Geld ausgegeben werden muss usw.)
  • Finanzbudgetierung (Verwaltung des Cashflows und Sicherstellung, dass www.atkearney361grad.de ein Unternehmen über die Ressourcen verfügt, um seine finanziellen Verpflichtungen rechtzeitig zu erfüllen)
  • Finanzberichterstattung (Erstellung zeitnaher und genauer Berichte, um sicherzustellen, dass fundierte Entscheidungen für das Unternehmen getroffen werden können)
  • Maximierung von Dollar und Einnahmen

Warum ist Finanzmanagement so wichtig?

Wie ich bereits erwähnt habe, ist das Finanzmanagement wichtig, unabhängig davon, in welche Art von Geschäft Sie investieren. Ja, Sie können ohne Hintergrund im Finanzmanagement erfolgreich sein, aber werden Sie genauso erfolgreich sein? Definitiv nicht.

Finanzmanagement Konto mit Dispo ist wichtig, weil es Ihnen hilft, Zahlen zu verstehen, woher sie kommen, wie sie zusammengesetzt sind und wie Sie sie analysieren können. Führungskräfte des Unternehmens verbringen viel Zeit damit, sich Gedanken über Obergrenzen, Maximierung von Dollars, Ausgaben, Budgets, Ausgaben und Zahlenkalkulationen zu machen.

Als angehender Fachmann ist es wichtig, die Finanzterminologie zu verstehen und zumindest die Zahlen bei Bedarf analysieren zu können.

Bedeutet dies, dass Sie einen vierjährigen Bildungshintergrund in diesem Fach haben müssen? Nein, das tut es nicht. Sie sollten sich jedoch zumindest ausreichend weiterbilden, um die Grundlagen zu verstehen und Gespräche mit Fachleuten zu führen, die in diesem Fach ausgebildet sind.

Welche Vorteile ergeben sich aus dem Studium des Finanzmanagements?

Vielfalt der Karrieremöglichkeiten

Sollten Sie sich für den Bereich Finanzmanagement entscheiden, gibt es unendlich viele Karrieremöglichkeiten. Studien in Finanzmanagement können Karrieren im Bereich Investment Banking, Finanzanalyse, Unternehmertum, Rechnungswesen und strategisches Management ermöglichen (um nur einige zu nennen). Es ist auch äußerst wichtig für diejenigen, die ein eigenes Unternehmen gründen möchten, einen Hintergrund im Finanzmanagement zu haben. In Bezug auf andere Jobs sieht das Verständnis der Grundlagen des Finanzmanagements in einem Lebenslauf immer gut aus und kann äußerst hilfreich sein, um Ihnen Ihren idealen Job zu verschaffen.

Höhere Berufsaussichten

In den letzten zehn Jahren ist der Bedarf an Finanzmanagern erheblich gestiegen und um über 14 Prozent gestiegen. Arbeitnehmer mit einem Hintergrund im Finanzmanagement sind in einer Vielzahl von Berufsfeldern sehr gefragt. Wenn Sie diesen Hintergrund haben, können Sie sich auf jeden Fall für zukünftige Stellen bewerben.

Erhöhte Gehaltserwartungen

Der Finanzsektor wird als „qualifizierte“ Rolle angesehen und bietet daher höhere Gehaltsvorteile. PS In meinen mehr als zwei Jahren als Lehrer für Finanzmanagement im Sport habe ich drei Studenten als Wirtschaftsprüfer ausgebildet.

Konversation erstellen

Wenn Sie sich mit Finanzmanagement auskennen, eröffnet sich der Gesprächsbereich mit CEOs verschiedener Unternehmen. Selbst wenn Sie nicht viel darüber wissen, können Sie durch das Verstehen der Grundlagen zumindest ein Gespräch führen und grundlegende Begriffe verstehen. Und natürlich schafft das Generieren von Gesprächen mit CEOs Beziehungen, die dann zu weiteren Möglichkeiten führen.

Warum ist Finanzmanagement für Sportmanagement-Profis wichtig?

Bisher haben wir die allgemeinen Vorteile eines Hintergrunds im Finanzmanagement erörtert, aber in welcher Beziehung steht es zur Sportwelt? Warum ist es für Sportmanager wichtig, einen Hintergrund im Finanzmanagement zu haben?

Sportmanager können in verschiedenen Bereichen arbeiten. Eine Person mit einem Abschluss in Sportmanagement kann in den Bereichen Eventmanagement, Sportmarketing, Sportpartnerschaften, Sportökonomie oder natürlich Sportfinanzierung (um nur einige zu nennen) weiterarbeiten. Während jemand im Bereich Sportfinanzierung eindeutig einen Hintergrund im Finanzmanagement haben muss, kann dies für jede dieser Positionen von Vorteil sein.

Studenten, die Kurse in Finanzmanagement von Sportorganisationen belegen, lernen:

  • Wie man Abschlüsse einer Sportorganisation versteht und interpretiert
  • So arbeiten Sie mit Bilanzen, Einkommenskonten und Cashflows
  • Entwicklung wirtschaftlicher und finanzieller Bewertungen für Sportprojekte
  • Über finanzielle Ressourcen
  • Über Finanzplanung und Projektinvestitionen

Warum ist dieses Wissen von Vorteil?

Laut einer Studie von Plunkett Research Ltd beliefen sich die Kosten der Sportbranche (im Jahr 2010) allein in den USA auf über 414 Milliarden US-Dollar – das ist eine Menge Geld!

Und wie wir alle wissen, beginnt jedes solide Finanzprogramm mit einem gut geplanten und betriebenen Budget. Sportprogramme benötigen finanzielle Unterstützung und daher immer Menschen, die diese Unterstützung aufbringen und verwalten. Im Gegenzug müssen Sportdirektoren, Sportadministratoren und andere sportorientierte Fachkräfte wissen, wie man Geld ableitet und verwaltet. 

Also, wenn es darum geht, einen Job zu bekommen, wer ist derjenige, der eher eingestellt wird? Meine Vermutung ist die mit fundierten Kenntnissen im Finanzmanagement!